Die längste und gleichzeitig außergewöhnlichste Startnummer im DMV GTC und DUNLOP 60 2019 ist die #469. Sie ist untrennbar verbunden mit dem Zillertaler Porsche-Spezialisten Alois Rieder und dessen 911 GT3 R (Generation 997), der als 2011 bereits produziertes Chassis in der neu installierten Klasse 2 der GT3-Jahreswagen antritt – mit aktiven Titelchancen. Die Breitbau-Version auf dem Aerodynamik-Stand von 2013 mischte beim Saisonauftakt 2019 am 30. März auf dem Hockenheimring unter den zehn Besten der Gesamtwertung mit – Grund genug für Carsten Krome, etwas genauer hinzusehen und hinzuhören.

Bis ans Limit im badischen Motodrom: Alois Rieder mit dem 2011 in Dienst gestellten Porsche 911 GT3 R der Generation 997 ausgangs der „Sachskurve“ des Hockenheimrings.

Das Sieben-Seiten-Feature Four | sixtynine – Vier | neunundsechzig: das Geheimnis hinter der Startnummer 469 fördert Erstaunliches zu Tage, es erscheint am 25. April 2019 in Motorsport XL, Ausgabe 05/19.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Weiterlesen? Gerne – am 25. April in Motorsport XL, Ausgabe 05/19, dem Partnermedium von DMV GTC und DUNLOP 60!

Weitere Informationen zur Ausgabe 05/19 und ihrer Verfügbarkeit: https://www.motorsport-xl.de/news/Heft.html

Vorfreude ist die schönste Freude: 6.390 Fans des DMV GTC und des DUNLOP 60 nahmen bisher die Vorschau auf das Feature über den Tiroler Porsche-Spezialisten Alois Rieder zur Kenntnis. netzwerkeins-Bildschirmfoto