Das ist neu: Renntaxi im historischen Siegerwagen auf dem Jochpass im Herzen der Allgäuer Alpen, kombiniert mit einem professionellen Coaching-Programm, eingebettet in die Echtheit und Zurückgezogenheit der Bergwelt. Mit #BergeVersetzen betreten die Partner Carsten Krome Netzwerkeins als Herausgeber der Magazine werk1 sowie rennsport revue und Business Coach Sylvia Pietzko neue Wege. Die Premiere findet bereits im Oktober anlässlich des Jochpass Oldtimer Memorials statt. Noch sind wenige Plätze frei, um am ersten Abenteuer mit (möglicherweise) lebensverändernden Erkenntnissen teilzunehmen.

#BergeVersetzen ist vor einem durchaus realen Hintergrund entstanden, wie Carsten Krome berichtet: „Im Juli 2018 habe ich mich nach tiefgreifenden privaten und geschäftlichen Veränderungen in einer persönlichen Umbruchphase von existenzieller Tragweise befunden. Zu dieser Zeit reisten Sylvia Pietzko und ich gemeinsam nach Monza zu einer Rennsport-Veranstaltung, um dort zu arbeiten. Auf dem Hin- und Rückweg kamen wir an der Passhöhe des Sankt Gotthard vorbei. Beim ersten Mal, donnerstags, passierte noch nichts. Doch beim zweiten Mal, sonntags, wirkte auf einmal dieses imposante Alpenpanorama auf über 2.000 Metern Meereshöhe in der Bergsonne auf mich ein – ich konnte förmlich spüren, wie meine Gedanken in Bewegung gerieten, zu fließen begannen. Und ich sagte, umgeben von der Szenerie eines Passmarktes: „Hier oben sehen wir Menschen die Welt mit anderen Augen, aber wie nehmen wir das mit hinunter ins Tal?“

Die Antwort lautete, noch vor der Weiterfahrt: #BergeVersetzen, an das Race2Cloud im Auftrag der Telekom Deutschland GmbH im Oktober 2013 anknüpfend. Damals, ebenfalls am Jochpass, nahm eine Gruppe ausgesuchter Teilnehmerinnen und Teilnehmer an einem Coaching-Workshop mit anschließender Renntaxifahrt über die 6,8 Kilometer lange und 107 Kurven umfassende Passstraße ‚übers Joch‘ teil – für alle ein unvergessliches Erlebnis. Und da sowohl das Jochpass Oldtimer Memorial als Rahmenhandlung ebenso noch existierte wie die damals eingebundene Porsche-Familie Sommer und ihre Schwaben-gelbe Rennwagen-Flotte, lag der Schluss nahe: Die Idee, die entwickeln wir weiter – still, aber konsequent. Der wichtigste Unterschied zum ersten Ansatz 2013: Statt eines DAX-notierten Konzerns sollten Privatpersonen im Mittelpunkt stehen, unternehmerisch handelnde Menschen wie Du und ich. Und statt Mainstream-Renntaxifahrten im Vorprogramm von Langstreckenrennen, wie Sylvia sie schon früher bei ihren ‚Cars & Coaching‘ genannten Einsätzen genutzt hat, sollte der emotionalisierende Teil etwas wirklich besonderes sein, das normalerweise nicht so einfach zu haben ist. Natürlich, einen Probelauf sollte es ebenfalls geben: drei Monate nach der Initialzündung auf dem Sankt Gotthard, im Oktober 2018, am Original-Schauplatz.

Die Generalprobe fand tatsächlich statt, während der Wintermonate erfolgte die Weiterentwicklung. Insider aus dem Oberallgäu wiesen den Weg zu wirklich entlegenen Locations abseits der touristischen Hauptverkehrsadern. Sylvia Pietzko besichtigte vor Ort nicht nur adäquate und dennoch authentische Unterbringungs- und Arbeitsmöglichkeiten, sie vertiefte auch ihr Konzept immer weiter. „Mir geht es darum, unsere TeilnehmerInnen durch das Medium der Renntaxifahrt am einzigartigen Jochpass auf die Arbeit an den ‚inneren Bergen‘ in Form blockierender Denkmuster oder hinderlicher Glaubenssätze, die es in jedem von uns zu versetzen gilt, vorzubereiten. Die als mentale Selbstsabotage bezeichneten inneren Barrieren lassen sich nach dem ersten Adrenalinschub, in einem Zustand angeregter Entspannung, besonders wirkungsvoll überwinden. Wir schaffen einen unmittelbaren Übergang von den Eindrücken im lauten, engen, heißen Rennporsche hin zu Coaching in offener und dennoch diskreter Atmosphäre – das ist auch der Grund, warum wir die Gruppe bewusst klein halten. Niemand soll zu kurz kommen, sondern seine individuellen Themen statt dessen frei von zeitlichen Zwängen zur Sprache bringen und mit meiner Unterstützung bearbeiten und aus der Welt schaffen können!“ Noch sind Restplätze zu besetzen, eine eigens online geschaltete Website informiert über alle Einzelheiten und Modalitäten.

„#BergeVersetzen – wir wissen, dass ein gleichnamiges Buch von Reinhold Messner erschienen ist. Wir sehen in diesem Zusammenhang keinen Widerspruch, im Gegenteil: Messner hat wie kein anderer an den Weltbergen unter Beweis gestellt, dass die einzig unüberwindlichen Wände in uns Menschen sind. Wir fühlen uns von diesem Lebenswerk inspiriert und aufgefordert, es auf unsere Weise aufzugreifen“, fasst Carsten Krome zusammen. „Die Kombination aus purem Fahrerlebnis auf dem Jochpass und der Begegnung mit transformativen Einsichten ist in der Tat neu in dieser Form.“

Sie sind neugierig geworden und haben vom 11.-14. Oktober 2019 noch nichts vor?

Dann schauen Sie gerne hier weiter!

https://bergeversetzen.coaching-loft-rhein-main.de