Mit 31.575 im Verlauf der KW 18 allein über Facebook erreichten Personen und den wie üblich abgestimmten Aktivitäten auf den relevanten Social-Media-Plattformen Instagram, YouTube, Twitter sowie LinkedIn übertrifft Carsten Krome Netzwerkeins das gute Reichweitenergebnis der Vorwoche deutlich. Dies ist aber nur ein scheinbarer Hinweis auf eine Ausbaustufe des bereits Gesehenen. Denn in Wirklichkeit lieferte eine in Teilbereichen veränderte Strategie weitere Erkenntnisse, die sich vor allem auf die Ausrichtung des künftigen Magazintitel-Portfolios des Zeitschriftenverlags und Kommunikations-Dienstleisters aus Münster, Westfalen, auswirken wird – die aktuelle Wochenanalyse mit interessanten Fakten und bemerkenswerten Highlights.

Münster, 03. Mai 20 | 20. Es ist nur scheinbar eine Ausbaustufe des guten Wochen-Reichweitenergebnisses der Vorwoche. Denn mit 31.575 im Verlauf der KW 18 allein über Facebook erreichten Personen übertrifft Carsten Krome Netzwerkeins den vor acht Tagen erzielten Bestwert nochmals deutlich. In Wirklichkeit ist dieses Scoring nicht Ausdruck der immer gleichen und nun ausgebauten Strategie, sondern vielmehr einer in Teilbereichen angepassten Vorgehensweise. Diese gilt in erster Linie der Ausrichtung des künftigen Magazintitel-Portfolios des Zeitschriftenverlags und Kommunikations-Dienstleisters aus Münster, Westfalen. „Eine andere Zielsetzung kann es ja auch gar nicht geben“, verdeutlicht der Gründer und Inhaber Carsten Krome, „schließlich verfolgt unsere Reichweiten-Erzielung keine kommerziellen Interessen, sprich: Wir verdienen kein Geld damit. Vielmehr dient sie der möglichst trennscharfen Analyse des Nutzerverhaltens und möglicher Wechselwirkungen – und das ist am Ende des Tages mehr Geld wert. Schließlich wollen wir unseren guten Kunden im Anzeigen- und Dienstleistungsbereich stets den bestmöglichen Turnaround bieten. Für kurzatmige (Sales) Promotions stehen wir grundsätzlich nicht zur Verfügung – Strategie und Produkt müssen in einem sinnvollen Zusammenhang stehen.“

Die Konsequenz in KW 18: ein Experiment. Nach dem angekündigten Audi-Ausstieg aus der DTM (Deutsche Tourenwagen-Masters) am 27. April 2020 lag der Fokus naturgemäß auf Themen, die vor allem mit der Marke Audi und der Gründerzeit der im Jahr 2000 novellierten DTM im Zusammenhang stehen. Carsten Krome erlebte diese Zeit intensiv und hautnah mit. So entstanden damals verschiedene Beiträge, die dem Familienteam Abt Sportsline aus Kempten im Allgäu galten. Zwei dieser Beiträge kamen nun zu neuen Ehren, allerdings in einem bewusst eng gefassten Kommunikationsraster: In den Sozialen Medien erfolgte die Zielgruppen-Teilung jeweils nur in zehn spezifischen Fangruppen. Das erstaunliche Ergebnis: Beide Stories erzielten jeweils binnen 24 Stunden überaus relevante Reichweiten. 10.975 Personen erreichte am 30. April 2020 das ursprünglich im Jahr 2002 verfasste Porträt des ehemaligen DTM-Titelgewinners Laurent Aiello aus Frankreich. Am 1. Mai 2020 stieß ein autobiographischer Beitrag des späteren DTM-Champions Martin Tomczyk, ebenfalls 2002 aufgezeichnet, mit 9.996 erreichten Personen auf ein ähnlich lebhaftes Interesse. Wie erwartet gleichsam erfolgreich: die zunächst auf Instagram.com veröffentlichte Bildergalerie eines klassischen Kremer-Porsche 935 street aus den späten siebziger Jahren. Inzwischen haben mehr als 12.500 Enthusiasten der Marke Porsche die historischen Farbdia-Scans betrachtet und kommentiert.

„Aus diesem Zahlenwerk können neue Erkenntnisse gewonnen werden, die zu Anpassungen unserer Vorgehensweise führen können“, analysiert Carsten Krome. „Schon während meiner Ausbildung zum geprüften PR-Berater an der Deutschen Akademie für Public Relations, kurz DAPR, war mir der wissenschaftliche Teil meiner Arbeit wichtig – es geht im Leben um Fakten“. So lag ein besonderes Augenmerk auf der weiteren Entwicklung der „Gefällt mir“-Angaben. „Und gerade hier zeigt sich gegenüber der Vorwoche ein spürbar verlangsamtes Tempo“, stellt der Herausgeber der Publikumszeitschriften werk1 sports | cars | culture und rennsport revue fest. „Letztlich geht dabei um Wertschöpfungspotenziale, die sich später natürlich auch auf die konkreten Auflagenzahlen im Handel auswirken. Hier geht es mit Porsche-affinen Inhalten stetig bergauf, während die Situation bei den Rennsport-basierten Themen umgekehrt ist. Offenbar ist in diesem Zielgruppenteil in Zukunft von geringerer Wertschöpfung auszugehen – es wird online zwar konsumiert und diskutiert, ein Call to Action verhallt jedoch.“ Die Konsequenz liegt auf der Hand: Die 1987 – vor 33 Jahren – in Moers am Niederrhein durch die damalige Carsten Krome MS Organisation, dem Vorläufer von Netzwerkeins, gegründete und 2015 reaktivierte Medienmarke rennsport revue steht auf dem Prüfstand. „Die Tendenz ist da, die Vertragsgespräche mit dem Vertriebs-Dienstleister sind in vollem Gange“, berichtet der Wahl-Münsteraner, „den Ergebnissen möchte ich nicht vorgreifen, dazu müssen die zurzeit laufenden Erörterungen erst einmal zum Abschluss gebracht werden.“ Dazu wird in Kürze eine weitere Mitteilung erfolgen.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Bildschirmfoto 2020-05-03 um 09.05.48

Mit inzwischen mehr als 12.500 erreichten Personen abermals eine sehr erfolgreiche Bildergalerie – und dabei wieder nur der Ableger eines Instagram-Posts. Gute, professionelle (Archiv-)Bilder, relevante Protagonisten und Themen ergeben in dieser Kombination auch relevante, reale Reichweiten. Bildschirmfoto: Carsten Krome Netzwerkeins

Bildschirmfoto 2020-05-03 um 09.02.23

Mit 31.575 im Verlauf der KW 18 allein über Facebook erreichten Personen und den wie üblich abgestimmten Aktivitäten auf den relevanten Social-Media-Plattformen Instagram, YouTube, Twitter sowie LinkedIn übertrifft Carsten Krome Netzwerkeins das gute Reichweitenergebnis der Vorwoche deutlich. Dies ist aber nur ein scheinbarer Hinweis auf eine Ausbaustufe des bereits Gesehenen. Screenshot: Carsten Krome Netzwerkeins

Bildschirmfoto 2020-04-26 um 09.02.52

Mit 29.713 im Verlauf der KW 17 allein über Facebook erreichten Personen und weiteren, abgestimmten Aktivitäten auf den relevanten Social-Media-Plattformen Instagram, YouTube, Twitter und LinkedIn hat Carsten Krome Netzwerkeins ein neues Wochen-Bestergebnis erzielt. Quelle: Facebook Insights

Hier geht es zum Reichweitenergebnis der Vorwoche (KW 17):

Reichweite und Zielgruppen-Relevanz auf anhaltend gutem Niveau: Carsten Krome Netzwerkeins erzielt in KW 17 neues Wochen-Bestergebnis.

https://www.netzwerkeins.com/2020/04/24/reichweite-und-zielgruppen-relevanz-auf-anhaltend-gutem-niveau-carsten-krome-netzwerkeins-erzielt-in-kw-17-neues-wochen-bestergebnis/

Selbstverständlich auch auf Instagram im Fokus: 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

#LifesBetterWithCameras #ThrowbackMonday #WinOnSundaySellOnMonday – diese Devise galt #1979 schon einmal für #PorscheKremerRacing, als der hauseigene #Porsche935K3 in der Deutschen Automobil-#Rennsportmeisterschaft und auch bei den #24Stunden von #LeMans in Serie triumphierte. Eine #Straßenausführung mit der charakteristischen, tief nach unten gezogenen #Flachschnauze würdigte die Erfolge des Gruppe-5-Boliden, dessen Außenhaut vom Bensberger Designer #EkkehardZimmermann maßgeschneidert worden war. Selbst #Cabriolet-Varianten mit diskret leistungsgesteigerten Saugmotoren auf der Grundlage des #Porsche911SC konnten auf Wunsch realisiert werden. Noch zu Lebzeiten des Unternehmensgründers #ErwinKremer ergab sich die Gelegenheit, am Standort #Köln einer solchen #Seltenheit zu begegnen – zwar nicht bei den allerbesten Wetterbedingungen, dafür aber mit der eigenartigen #Aura des #LangstreckenKlassikers an der #Sarthe im #Westen der #GrandeNation. Motto des Tages: turn that #KeyOnTheLeft and praise a real icon, an #aircooled #ClassicPorsche. #Refeatured by #CarstenKrome for #werk1sportscarsculture with a #passion for #HistoricSlantnoses. @ Kremer Racing

Ein Beitrag geteilt von Carsten Krome Netzwerkeins (@carsten_krome_netzwerkeins) am