Die Schlagzeilen:

Zum Jubiläumsrennen auf den Uphöfener Berg: Porsche Kremer Racing bringt spektakulären Retro-Racer in enger Zusammenarbeit mit werk1 an den Start.

Wolfgang ‚Piranha‘ Kaufmann: Profi-Rennfahrer im Cockpit des straßenzugelassenen Gruppe-H-Boliden, angelehnt an den legendären Kremer-Porsche 935 K3.

Am Dienstag danach: Multimediales Projekt auf dem Bilster Berg verbindet Rennsport-Legenden der unterschiedlichsten Generationen und Kategorien miteinander.

Am ersten Wochenende im August (4. – 6. August 2017) findet am Uphöfener Berg bei Hilter-Borgloh das 50. Osnabrücker ADAC-Bergrennen statt. Organationschef Bernd Stegmann steht mit dem Sportwagenmagazin werk1 schon seit Jahren in gutem Kontakt. Im September des vergangenen Jahres brachte der stets rührige und allseits beliebte Sportmanager einen Wunsch auf den Tisch: Für das Jubiläumsrennen wollte er einen schnellen Porsche im Teilnehmerfeld begrüßen, der die Geschichte des Osnabrücker ADAC-Bergrennens in besonderer Weise versinnbildlicht.

Carsten Krome, Chefredakteur des Sportwagenmagazins werk1 und bekennender Freund des Osnabrücker ADAC-Bergrennens, sah sich bei der Ehre gepackt. Er sagte zu, sich nicht nur um ein Showfahrzeug zu bemühen, sondern vielmehr um einen ersthafteren Anwärter auf eine Top-Platzierung im großen Starterfeld der Produktionswagen, also der ‘Autos mit Dach‘. Nach ersten Anläufen im Winter ergab sich am Rande des Clubdays der Porschefreunde am 1. Mai 2017 auf der Trabrennbahn Dinslaken ein intensives Gespräch mit Eberhard Baunach. Der Kölner Unternehmer zeichnet seit August 2010 für die Geschicke des Traditions-Rennstalls Porsche Kremer Racing verantwortlich. Zu den Glanzlichtern in der mehr als 50-jährigen Teamhistorie zählt der Sieg des Kremer-Porsche 935 K3 bei den 24 Stunden von Le Mans 1979.  

Diesem triumphalen Erfolg ist ein Retro-Racer auf der Grundlage des Porsche 911 GT3 Cup 3.8 (Typ 997) nachempfunden. Profi-Rennfahrer Wolfgang ‚Piranha‘ Kaufmann aus Molsberg im Westerwald, zu Zeiten der Deutschen Formel-3-Meisterschaft 1989 und 90 einer der Sparringspartner Michael Schumachers und mehrfacher Teilnehmer an den 24 Stunden von Le Mans auf Porsche, ist der Stammfahrer des rund 480 PS starken Kremer-Porsche in der beliebten Langstrecken-Meisterschaft Nürburgring (VLN). Zusammen mit Teamchef Eberhard Baunach nimmt er mit dem Kremer-Porsche 997 K3, Startnummer #600, auch 2017 an ausgewählten VLN-Veranstaltungen in der Gruppe H teil, begleitet von Carsten Krome und dem Sportwagenmagazin werk1.

Diese schlagkräftige Verbindung geht am ersten Wochenende im August beim 50. Osnabrücker ADAC-Bergrennen an den Start – in der festen Absicht, eine Top-Platzierung zu erzielen. Beim Motor handelt es sich um einen klassischen Sauger, wie er vom berühmten Porsche-Ingenieur Hans Mezger (86) konstruiert worden ist. Dank seines bissigen Ansprechverhaltens besonders während der Startphase, der fahrerischen Extraklasse eines Wolfgang Kaufmann und der aerodynamischen Vorzüge der Flachbau-Karosserie rechnen sich die Beteiligten eine achtbare Performance aus. Carsten Krome, seit 2011 am Uphöfener Berg vor Ort und mit den Eigenheiten der 2,1 Kilometer langen Bergrennstrecke bestens vertraut, kommentiert: „Ich freue mich nicht nur, gegenüber Bernd Stegmann ein Versprechen einzulösen, das ich im Prinzip an Allerheiligen 2011 im Osnabrücker Advena Hotel gegeben habe – vor allem freue ich mich schon riesig auf dieses einmalige Wochenende bei meinem absoluten Lieblingsrennen!“ 

Im Nachgang werden Eberhard Baunach, Wolfgang Kaufmann und Carsten Krome auf dem Bilster Berg bei gemeinsamen Filmaufnahmen die Ereignisse am ersten Wochenende im August Revue passieren lassen – erstmals begleitet von einem professionellen Filmteam, aufgestellt vom Sportwagenmagazin werk1 sowie von der Foto- und Filmagentur Sir Isaac rund um Alex Krug aus Münster.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

4.023 Zeichen (mit Leerzeichen und Zeilenumbrüchen)