Christian Heitgreß, Jahrgang 1969, ist in der Welt der Sport- und Rennwagen kein Unbekannter. Dennoch firmiert er erst seit Januar 2014 unter seinem eigenen Namen. Er gründete mit Ehefrau Tanja am Standort Warendorf einen großzügigen Service-Betrieb, der seine Dienstleistungen unter einem Dach zusammenfasst.

Der Urwestfale aus Kattenvenne – das liegt an der Landesgrenze zu Niedersachsen – schraubt mit Leib und Seele. Das wissen mehr und mehr Sportwagen- und Oldtimer-Besitzer zu schätzen – rund 80 Prozent sind Neukunden. Sie kommen gern in die Stadt des Pferdesports, um im Gewerbegebiet Waterstroate-Katzheide arbeiten zu lassen. Unter derselben Adresse ist auch der Detailling-Spezialist Holger Knauth anzutreffen. In Verbindung mit dem gegenüber angesiedelten Lackier-Fachbetrieb Taflan ergibt sich somit ein Kompetenzzentrum für anspruchsvolle Automobilsten – von der einfachen Reparatur bis zur Restauration ist so gut wie alles möglich.

Dass Christian Heitgreß (47) aus Überzeugung handelt, ist ihm anzumerken. Der KFZ-Meister ist seit nunmehr drei Jahren am Standort Warendorf selbstständig tätig. Seitdem hat er nicht nur ein Dutzend Porsche-Motoren eigenhändig revidiert, sondern auch die anfallenden Wartungs-, Reparatur- und Restaurationsarbeiten zur höchsten Zufriedenheit durchgeführt. Der Schwerpunkt liegt in Dienstleistungen an exklusiven Sportwagen, und das nicht nur an Porsche-Fahrzeugen. Auch italienische Fabrikate werden im Gewerbegebiet Waterstroate-Katzheide in Bestform gehalten.

Vereinzelten Kunden ist der Rundum-Service im Herzen Westfalens sogar ein Anreiseweg von mehr als 300 Kilometern wert. „Schon während meiner Lehrjahre bei Volkswagen in Lengerich habe ich tagtäglich zwischen 15 und 16 Stunden in der Werkstatt gestanden“, blickt Christian Heitgreß zurück, „von Anfang an war solides Handwerk meine Leidenschaft“. Dieser ersten beruflichen Station folgten zehn Monate Meisterschule, ein Zeitabschnitt bei einem Karosseriebau-Fachbetrieb und schließlich die Einführung in den Motorenbau. Dem Einstieg in einen kombinierten Sportwagen-Service-, Handels- und Rennbetrieb in Münster schloss sich 2001 die Beteiligung an einem Start-up in Ahlen/Westfalen an. Dem blieb er dreizehn Jahre treu, bevor im Januar 2014 die Gründung von Heitgreß Performance in Warendorf erfolgte.

Inzwischen hat sich die junge Firma etabliert, 80 Prozent der Neukunden kommen auf persönliche Empfehlung. Sie erhalten ein überaus umfassendes Dienstleistungs-Angebot. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr Sportwagen oder Oldtimer einen Saug- oder Turbomotor besitzt – von den ganz speziellen Kostenstrukturen der einzelnen Fahrzeugkonzepte abgesehen. Die unmittelbare Nachbarschaft zum Lackierzentrum Taflan und die Arbeitsgemeinschaft mit dem renommierten Detailing-Experten Holger Knauth ergibt ein umfassendes Spektrum. Christian Heitgreß fasst vorerst zusammen: „Wir sind ein bodenständiger Handwerksbetrieb und gut aufgestellt für alles, was an einem alten oder neuen Sportwagen anfallen kann. Obwohl wir im Herzen Westfalens zuhause sind, ist die Autobahn A2 schnell erreicht. Das macht uns nicht nur für Automobil-Freunde aus unserer Region interessant, sondern auch für Kunden von weiter her.“

Dass die stets freundliche Atmosphäre an der Waterstroate dazu einlädt, auf einen Kaffee hereinzuschauen, ist kein Geheimnis. Fazit: kein unbeschriebenes Blatt in der Branche, sondern ein neu hinzugekommener Firmenname. Und: eine Empfehlung von Kennern für Kenner.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

netzwerkeins | die kontaktdaten

Heitgreß Performance
Waterstroate 36
48231 Warendorf

Tel: 02581 – 781 1234
Fax: 02581 – 781 1239
www.heitgress-performance.de
tanja@heitgress-performance.de

Lesen Sie außerdem: Wolkes Zeitreise – 1984er Porsche 911 targa 3.2 by Heitgreß Performance.

Click here! http://www.netzwerkeins.com/2018/03/26/wolkes-zeit-reise/