Sie sind die heimlichen Stars des DTM-Wochenendes auf dem Lausitzring: Die Tourenwagen Classics begeistern in beiden Qualifyings am Rennsamstag das Publikum. Im Feld mit von der Partie: sechs legendäre Fahrer aus der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft. Ganz vorn an der Spitze: ein überlegen agierender Alfa Romeo. Am Sonntag um 15.00 Uhr fällt die Entscheidung in einer Partie über 40 Minuten.

Stefan Rupp war in beiden Trainingssitzungen nicht zu halten. Mit dem roten Alfa Romeo 155 V6 ti TI des Jahrgangs 1996, ursprünglich von Giancarlo Fisichella gefahren, bestimmte er das Geschehen an der Spitze des Klassements eindeutig. 3.075 Sekunden – die Zahl des Tages – legte er auf seiner schnellsten Trainingsrunde zwischen sich und Jörg Hatscher, seinen Verfolger. Auf Rang drei klassiert und wie Hatscher mit einer C-Klasse von Mercedes-Benz am Start: Titelverteidiger Thorsten Stadler. Alle drei Piloten führen naturgemäß auch die Wertung der Klasse 1 an.

Auf dem vierten Gesamtrang sorgte Gerhard Füller für eine handfeste Überraschung. Vom BMW 320i in einen Vectra des Opel Teams Holzer gewechselt, setzte er sich an die vierte Gesamtposition. Mit dem Zweiliter-Tourenwagen führt der Routinier gleichzeitig die Klasse 4 an. Dort muss er sich freilich der Attacken seines unmittelbaren Gegners, Alexander Schmidt auf Renault Laguna BTCC, erwehren. Der Umsteiger aus dem Mercedes-Cockpit folgt an fünfter Stelle in der Gesamtwertung. Als Siebte und Klassendritte runden Timo Hochwind sowie Bernd Knoch (BMW 320i) die Rang- und Reihenfolge in der Klasse 4 ab.

Viel los ist in der Klasse 3 für DTM-Tourenwagen der Gruppe A. Mit Christian Menzel und Marc Hessel liegen zwei alte DTM-Hasen in Front. Sie teilen sich den BMW M3 E30 von 2.0 Automotive, der nach fünfjähriger Restauration immer besser in Fahrt kommt. In der Gesamtwertung belegen sie den achten Rang, gefolgt vom Niederländer Marc Seesing sowie Ralph Bahr und Altmeister Harald Grohs mit dem schwarzen M3 E30 des Revival Teams Vogelsang aus Recklinghausen. Weitere klangvolle Namen: SKH Leopold von Bayern im M3 E30 auf dem sechsten Klassenrang, unterstützt durch Dr. Michael Vogt, sowie Olaf Manthey gleich dahinter mit dem BMW 325i des Revival Teams Vogelsang.

Das Rennen über 40 Minuten startet am Sonntag um 15.00 Uhr, es wird im Livestream von 3D Race Log übertragen.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins