Das gibt es nur bei [a-workx]: Ein exklusives Einmassen-Schwungrad, entwickelt für den Porsche 911 GT3 (Typ 991.2) mit Handschaltung, verleiht dem Sportscar aus Weissach Flügel. Der Zugewinn an Dynamik ist messbar: Der Spurt von 80 auf 140 lm/h vollzieht sich im vierten Gang in 0,7 Sekunden weniger als bei der Serien-Ausführung. Der Zeitvorteil in absoluten Zahlen: 5,3 Sekunden gegenüber original 6,0 Sekunden.

Mit dem Austausch des Zweimassen-Schwungrads durch das Einmassen-Schwungrad von [a-workx] werden 5,4 Kilogramm an Gewicht eingespart. Durch die Reduktion der rotierenden Masse fühlt sich der Motor wesentlich aggressiver und direkter an. Dies führt zu besserer Beschleunigung und Motorcharakteristik. Der Einbau entsprechender Katalysatoren unterstützt diesen Effekt. Davon überzeugte sich nicht zuletzt Le-Mans-Sieger André Lotterer. Mit einem Kunden-Porsche umrundete der gebürtige Duisburger den Circuit de Barcelona-Catalunya in Spanien in neuer Referenz-Bestzeit – ein Beleg für die technische Weiterentwicklung made in Wessling.

[a-workx]-Inhaber Niko Wieth berichtet aus der Praxis: „Wir bringen den handgeschalteten GT3 auf den Dynamik-Level des GT3 RS mit PDK, und das können wir beweisen.“ Der Logik folgend, ist das Einmassen-Schwungrad made by [a-workx] nicht für die PDK-Ausführungen erhältlich. „Die sind schon schnell genug!“, findet Niko Wieth, der selbst als Rennfahrer im Porsche Sports Cup auf höchster Ebene aktiv ist.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://www.a-workx.com/performance-cars/porsche-tuning/a-workx-9912-gt3.html