Die längste und gleichzeitig außergewöhnlichste Startnummer im DMV GTC und DUNLOP 60 2019 ist die #469. Sie ist untrennbar verbunden mit dem Zillertaler Porsche-Spezialisten Alois Rieder und dessen 911 GT3 R (Generation 997), der als 2011 bereits produziertes Chassis in der neu installierten Klasse 2 der GT3-Jahreswagen antritt – mit aktiven Titelchancen. Die Breitbau-Version auf dem Aerodynamik-Stand von 2013 mischte beim Saisonauftakt 2019 am 30. März auf dem Hockenheimring unter den zehn Besten der Gesamtwertung mit – Grund genug für Carsten Krome, etwas genauer hinzusehen und hinzuhören.

Am ersten Wochenende im Juli 2018 im Königlichen Park von Monza in der Lombardei, Norditalien. Alois Rieder mit dem 2011 in Dienst gestellten Porsche 911 GT3 R der Modellgeneration 997. Fotografie: Stefano Giabattoni für DMV GTC und DUNLOP 60.

Das Sieben-Seiten-Feature Four | sixtynine – Vier | neunundsechzig: das Geheimnis hinter der Startnummer 469 fördert Erstaunliches zu Tage, es erscheint am 25. April 2019 in Motorsport XL, Ausgabe 05/19.

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Weiterlesen? Gerne – am 25. April in Motorsport XL, Ausgabe 05/19, dem Partnermedium von DMV GTC und DUNLOP 60!

Weitere Informationen zur Ausgabe 05/19 und ihrer Verfügbarkeit: https://www.motorsport-xl.de/news/Heft.html

Vorfreude ist die schönste Freude: 6.390 Fans des DMV GTC und des DUNLOP 60 nahmen bisher die Vorschau auf das Feature über den Tiroler Porsche-Spezialisten Alois Rieder zur Kenntnis. netzwerkeins-Bildschirmfoto