1976er Porsche 911 Coupé, Aufbau zum dp11 Red Evolution: die technische dokumentation in allen relevanten details.

Fahrzeugtyp: 1976er Porsche 911 Coupé, Aufbau zum dp11 Red Evolution

Fahrzeug-Identifikationsnummer (FIN): 911 730 0249, ONS-Wagenpass

Historie: Sportumbau und späterer Ankauf durch Rupp Porsche Racing, Wolfgang Rupp, Junkerstraße 9, D-52511 Geilenkirchen-Niederheid; Einsatz mit Michael Ostwald, Berlin, vornehmlich im Slalomsport

Karosserie (neu): Formenbau federführend durch Ekkehard Zimmermann, dp Motorsport, Zum alten Wasserwerk 1, D-51491 Overath-Immekeppel; Ausführung 1 cm breiter als Porsche-Typ 930 turbo; genaue Anpassung der Radläufe an den eingestellten Radsturz; neue Ausführung aller Fugen und Radien; Entfall der Original-Regenrinnen; Karbon-Fronthaube und -Heckdeckel; überarbeiteter Verbreiterungssatz aus Glasfaser-verstärktem Kunststoff (GFK); überarbeitete Bug- und Heckschürze; im Vorderwagen nach oben versetzter FIA-Gummiblasen-Sicherheitstank (80 Liter) in spezieller Karbon-Tankschale; bis auf Windschutzscheibe (Typ 993) bündig mit der Karosserie verklebte, gehärtete Plexiglas-Leichtbau-Fenster; neuer Lackaufbau in ‚Indischrot 80K‘

Motor (neu): durch Günther Chrzanowski, Langenfeld, gelieferter 3,5-Liter-Saugmotor mit Einzeldrosselklappen-Anlage und mechanischer Bosch-Sechsstempel-Einspritzpumpe, Revision und Abstimmung durch Firma Edelweiß Motorsport; Doppelzündung; gemessene 364 PS (268 kW) auf dem Leistungsprüfstand; RSR-Nockenwellensatz; Titan-Kipphebel mit Einstellplättchen; Titan-Pleuel; Stüber-Fächerkrümmer-Auspuffanlage

Elektrik: gewichtsoptimierte Motorsport-Batterie; speziell gefertigter Motorsport-Kabelstrang

Kraftübertragung (neu): mechanisches Fünfgang-Schaltgetriebe Typ 915 mit Schaltwellen aus dem Porsche 962 Gruppe C, kürzerer Übersetzung, Stahl-Synchronringen, Schaltweg-Verkürzung sowie Sperrdifferenzial

Bremsanlage: Aluminium-Festsattel-Gehäuse Typ 928 S4 vorn (maximal mit einer 15-Zoll-Fuchs-Felge kombinierbare Bremssättel); hinten Typ 911 (930) turbo 3.3

Radaufhängungen: Entfall der Drehfederstäbe, statt dessen neue H&R-Stoßdämpfer, kombiniert mit H&R-Schraubenfeden; Uniball-gelagerte Stützlager an der Vorderachse; Uniball-gelagerte Schwingenlager an der Hinterachse; Leichtmetall-Schräglenker Typ 930 turbo 3.3; in ‚Superpro‘-PU-Buchsen gelagerte Vorderachslenker; Querabstützung zwischen den vorderen Federbeindomen

Räder: umgeschweißte Fuchs-Schmiedefelgen in 9J x 15 vorn sowie in 13J x 15 hinten mit Michelin ‚TB5‘ (Ausführung für den Betrieb auf trockenen Straßen) in 225/50-15 vorn sowie in 335/35-15 hinten

Interieur: hochgesetzter Mitteltunnel, hochgesetzte Schaltung; Velours-Leichtbau-Teppichsatz; ‚Lollipop‘-Profilschalensitze; Momo-Sportlenkrad (350 mm im Durchmesser); Karbon-Armaturenbrett; Karbon-Knieleisten; fest mit der Karosserie verschweißte Sicherheitszelle aus Stahlrohren, in der Wagen-Außenfarbe lackiert; Schroth-Vierpunkt-Gurte

Fahrzeuggewicht: 940 kg (mit 5 Litern Treibstoff)

Außerdem könnte Sie das interessieren:

Red Evolution: Wie Designer Ekkehard Zimmermann seiner hohen Fasern-Baukunst ein vorletztes Denkmal setzte.

https://www.netzwerkeins.com/2019/09/16/red-evolution-wie-designer-ekkehard-zimmermann-seiner-hohen-fasern-baukunst-ein-vorletztes-denkmal-setzte/

Ekkehard Zimmermanns dp11 Red Evolution: hohe Fasern-Baukunst in stimmungsvollen Bildern von Jordi Miranda.

https://www.netzwerkeins.com/2019/09/16/ekkehard-zimmermanns-dp11-red-evolution-hohe-fasern-baukunst-in-stimmungsvollen-bildern-von-jordi-miranda/