Die Tourenwagen Legenden machen Station in Zandvoort. Auf dem einzigartigen Dünenkurs, nur einen Steinwurf von der niederländischen Nordseeküste entfernt, steht der vierte Lauf der Saison auf dem Programm. 31 Fahrzeuge haben für die Strandpartie genannt – und auch am Qualifying teilgenommen.

Raus aus dem Strandkorb, rein in die Boxengasse: Als Tabellenführer kommt Jörg Hatscher nach Zandvoort, der sich das Cockpit seiner AMG Mercedes C-Klasse aus dem Jahr 1996 mit DTM-Legende Klaus Ludwig teilt. Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf Stefan Rupp, der nach einer urlaubsbedingten Pause beim dritten Lauf in Oschersleben mit seinem Alfa Romeo 155 V6 ti ITC jetzt wieder voll angreift. Zwei weitere Klasse-1-Mercedes pilotieren Jörg van Ommen und Thorsten Stadler. Ulrich Schröder ist erneut mit seinem BMW M3 E36 Coupé dabei.

Nach seiner starken Premiere in Oschersleben mit dem Audi 80 DTM-Prototypen auf Platz zwei bringt Anton Werner in Zandvoort den nächsten DTM-Klassiker an den Start. Den vierten Lauf der Tourenwagen Legenden bestreitet der Landshuter mit dem Audi V8 DTM, der in der DTM-Saison 1992 von keinem geringeren als Hans-Joachim Stuck pilotiert wurde. In der Klasse 2 trifft Werner auf bärenstarke Konkurrenz – vor allem aus den Niederlanden. Mercedes-Pilot Gerbert Luttikhuis steigt vom Matrosenhemd und dem Strohhut auf Rennoverall und Helm um und er holt sich mit Patrick Huisman prominente Verstärkung ins Cockpit. Sjaco Giffioen, Jan Bot jr. und John Jansen tauschen mit ihrem BMW M3 E30 DTM den Liegestuhl gegen den Rennsitz aus. Ihre Fischernetze werfen der Schweizer René Ruch und der Deutsche Marcus Menden im legendären BMW M3 E30 DTM nach dem Sieg aus. Sie treffen auf Klaus Peter (Audi V8 DTM), Ruben de Bruijn (Vauxhall Astra MK 2 GTE), Kasper Aaskov, Ferdi Weischenberg, das Duo Thomas Weckerle und Tom Nack (alle Mercedes 190E) sowie Auro Straffi (Alfa Romeo 33-16V), Lars van t Veer (Alfa Romeo 155) und das Doppel Alexander Augsdörfer und Patrik Gottwick (Alfa Romeo 75).

In der Klasse 3 treffen drei Idealisten, Nico Herden (Fiat Ritmo 130 TC), Jan van Elderen (Ford Sierra Bosworth) sowie Marcel Wüst (Mercedes 190 E 2.3-16), auf eine ganze Reihe von BMW-Piloten. Mit unterschiedlichen Modellen sind Ronald van Ooijen, Jan Schouten, Mark Verhaegh, Marc Seesing, Jens Böhler, Michael Menden, Charlotte Verkuijlen und Ton Vink dabei, die hoffentlich auch nicht auf Sand gebaut haben.

Die Tourenwagen Legenden bestreiten am Freitag ab 15:50 Uhr das 30-minütige Training. Über die Startplätze entscheidet das Qualifying am Samstag von 09:30 bis 10:00 Uhr. Das Rennen über die Distanz von 40 Minuten startet am Sonntag um 16:10 Uhr in absoluter Bestbesetzung. Sowohl das Qualifying als auch das Rennen sind im Livestream unter www.Tourenwagen-Legenden.de sowie auf diversen Facebook-Seiten zu sehen. Niederländischer Kommentar: René de Boer, deutscher Kommentar: Carsten Krome.

Verantwortlich für den Inhalt: Patrik Koziolek

Grafik: Comino – Integrierte Kommunikation, Sylvia Pietzko

Hier geht’s zur Livestream-Übertragung: