Beim 20. Jochpass-Oldtimer-Memorial vom 5. bis 7. Oktober 2018 schreibt Organisationsleiterin Marlene Brutscher erstmals eine eigene Kategorie für Tourenwagen-Klassiker aus, die spätestens im Modelljahr 1998 – der Blütezeit der STW-Zweiliter-Formel – produziert worden sind. Ein einmaliges Fahrerlebnis in den 107 Kurven der alten Frächterstraße in den Allgäuer Alpen, vorbei an eingesprengten Felswänden, begeisterten Zuschauern und Postkarten-Kulissen, erwartet die Teilnehmer. Aufgrund der Gleichmäßigkeitswertung hält sich das Risiko für Mensch und Maschine im Gegensatz zum aktuellen Bergrennsport in vertretbaren Grenzen.

Die Schlagzeilen:

Neue Horizonte: Tourenwagen-Klassiker (Gruppe A, DTM bis 1992, STW, Gruppe N/DTC, Gruppe H) bis Modelljahr 1998 erobern den Jochpass in einer eigens geschaffenen Wertungsgruppe.

Chancengleichheit: Nicht die absolute Bestzeit zählt auf der 7,9 Kilometer langen Bergrennstrecke, sondern die möglichst geringe Abweichung in den sieben Einzel-Fahrzeiten.

Für 690 Euro Nenngebühr: sieben mitreißende Wertungsdurchgänge, gepaart mit den touristischen Highlights einer der schönsten Urlaubsregionen im Süden Deutschlands.

Klassische Tourenwagen haben im Bergrennsport eine große Tradition – auch auf dem Jochpass. 1982 ging es zuletzt auf der alten Frächterstraße von Bad Oberdorf nach Oberjoch um Sekundenbruchteile, und mit Fredy Amweg setzte ein Schweizer Pilot eine letzte Rekordmarke. Daran erinnert seit nunmehr 20 Jahren das durch Marlene Brutscher federführend organisierte Jochpass-Oldtimer-Memorial, bei dem die Gleichmäßigkeit der Fahrerinnen und Fahrer im Vordergrund steht – eine reizvolle Aufgabenstellung.

Bei der 20. Auflage vom 5. bis 7. Oktober 2018 erhalten klassische Renntourenwagen aus den Anfängen der Gruppe A im Jahre 1982 bis hin zu den Zweiliter-STW-Ausführungen des Jahrgangs 1998 erstmals eine eigene Klassenwertung, um die Publikumslieblinge der Volumenmarken BMW, Opel, Renault, Ford oder Mercedes-Benz stärker in den Fokus zu rücken. Interessierten Teilnehmern bietet sich eine sportlich herausfordernde Alternative zum Rundstrecken-Rennsport, denn bis zu sieben einzelne Wertungsdurchgänge auf Sollzeit werden schließlich zu einer Gesamtfahrzeit addiert. Die Fahrerin oder der Fahrer mit der geringsten Abweichung zur Sollzeit gewinnt – und nicht etwa derjenige mit der geringsten Einzelfahrzeit.

Marlene Brutscher kommentiert: „Wir bieten aufgrund unserer Lage im schönen Oberallgäu mit all seiner Hotellerie und Gastronomie die Möglichkeit, Familie, Freunde und Gäste in einem besonderes attraktiven Rahmen einzubinden. Dadurch schaffen wir nicht nur für die aktiven Fahrer unvergessliche Erlebnisse – ich würde mir wünschen, dass unsere Öffnung zugunsten der klassischen Renntourenwagen aufgegriffen und genutzt werden würde. Wir haben uns entsprechend aufgestellt!“

Verantwortlich für den Inhalt: Carsten Krome Netzwerkeins

Online nennen für das 20. Jochpass-Oldtimer-Memorial vom 5. bis 7. Oktober 2018? Das können Sie hier: http://jochpass.com/index.php/infos/teilnehmer

Weitere Informationen über die Veranstaltung: http://jochpass.com/

Bitte beachten Sie außerdem:

20. Jochpass-Oldtimer-Memorial: Auf zum Jubiläums-Event in den Allgäuer Alpen!

http://www.netzwerkeins.com/2018/08/21/20-jochpass-oldtimer-memorial-auf-zum-jubilaeums-event-in-den-allgaeuer-alpen/

Sie möchten in die spannende Vorgeschichte eintauchen?

Gerne, hier! 

Blitz und Donner: Begeisterung kann Berge versetzen. Der lange Weg zu einem großen Moment vor 20 Jahren in Oschersleben.

https://www.netzwerkeins.com/2019/05/14/blitz-und-donner-begeisterung-kann-berge-versetzen-motopark-oschersleben-1999/